Navigate Up
Sign In
Leiden University

 

Adolf von Wakken

Adolf von Burgund, Herr von Wakken, Kattem und Kapelle

?,? Zoutelande, 6. Juli 1568

Niederländischer Adliger, Obervogt von Gent, Vizeadmiral zur See, Statthalter von Seeland 1567 1568

Biographie

Adolf von Burgund war der Sohn von Anthonis von Burgund und Clara Andriesdr. Anthonis war ein Bastardsohn von Anton von Burgund, der selbst auch ein Bastard war, von Philipp dem Guten von Burgund. Adolf von Burgund wurde Herr von Wakken, Kettem und Kapelle und wird zur Unterscheidung von den übrigen Burgundern darum Adolf von Wakken genannt. Er war mit Jacqueline de Bonnières verheiratet.
        Wakken nahm eine hohe Position in der Seegeschichte der Niederlande ein. Er wird häufig als Vizeadmiral aufgeführt, aber immer im Zusammenhang mit gesonderten Expeditionen er war also kein Vizeadmiral tout court. 1552 und 1553 befehligte er eine bewaffnete Handelsflotte, die von den Niederlande zur Iberischen Halbinsel und wieder zurück fuhr. Als Philipp II. im Juli 1554 von Spanien aus nach England fuhr, um dort mit Mary Tudor in die Ehe zu treten, wurde er von einer englisch-niederländischen Flotte empfangen. Wakken war der Admiral des niederländischen Geschwaders, obwohl Kaiser Karl V. zunächst einen Kandidaten gesucht hatte, der in höherem Ansehen stand. Als Karl V. selbst, mit seinen Schwestern Maria und Eleonora, 1556 von den Niederlande über den Seeweg nach Spanien reiste, stand die majestätische Flotte unter dem Kommando Adolfs von Wakken. Im Juli 1558 führte Wakken das Kommando über das niederländische Geschwader, das gemeinsam mit England einen Anfall auf die Bretagne ausführte. Der Anfall endete in einem Fiasko: Nachdem sie mehrere Dörfer niedergebrannt hatten, wurden Niederländer und Engländer in die Flucht geschlagen, wobei sie zahlreiche Mannschaften und Geschütze zurücklassen mussten.
        Als Vogt von Gent musste er sich unter anderem mit Glaubensangelegenheiten beschäftigen. Am 6. März 1559 befahl die Generalstatthalterin ihm auf schriftlichem Wege, zwei mennonitische Frauen hinzurichten. Am 15. Juni warf sie ihm in einem entrüsteten Brief vor, dass in Gent fünf Wiedertäufer aus dem Gefängnis ausgebrochen waren. Granvelle hatte übrigens einen guten Eindruck von ihm. Im Juli 1562 finden wir ihn in Madrid. Im März 1567 wird er zum Gouverneur von Seeland (als Nachfolger also von Wilhelm von Oranien) und zum Kapitän von Vlissingen ernannt, mit dem Ziel, Walcheren für den König zu erhalten. Man pries ihn als weise, diskret, vorsichtig und sachkundig, auch in Kriegsangelegenheiten, und gewohnt, das Kommando zu führen (Zitat bei Rooze-Stouthamer, siehe unten, 362). Wakken gelang es damals, eine Flotte von zwölf Schiffen aufzustellen, um die Provinz vor unerwarteten Überfällen zu schützen. Am 25. August 1567 stach er mit acht Schiffen in See, um die erwartete Ankunft von König Philipp II. in Niederland gut verlaufen zu lassen. Der König erschien jedoch nicht, und Wakken kehrte unverrichteterdinge zurück. Die Kosten dieser des hohen Gastes wegen mit viel Prunk ausgestatteten Expedition bedeuteten eine schwere Belastung für die Finanzen. Am 10. Oktober 1567 schrieb der König an die Generalstatthalterin, er hoffe, dass Wakken ihn im nächsten Frühjahr auf genau dieselbe Weise empfangen wolle. Auch jetzt erschien der König nicht. Andere wunderten sich darüber, dass Wakken so umstandslos bereit war, den König zu empfangen, während er so gut wie nichts gegen die Bilderstürmer unternommen hatte. Wakken starb unerwartet im Jahr 1568 in Zoutelande . Sein Bruder Anton von Burgund (?-1573), wurde sein Nachfolger als Herr von Wakken usw., als Vizeadmiral und als Gouverneur von Seeland.

Anton van der Lem

Deutsche Übersetzung von Gisela Gerritsen

Literatur

Wakken kommt in den belgischen und niederländischen biografischen Wörterbüchern nicht vor.

Tussen veel vuren : het soeverein-baljuwschap van Vlaanderen in de vroegmoderne tijd (1500-1733) / Klaas Van Gelder. - Heule : UGA, 2007. - 269 p. : ill. ; 24 cm. - (Anciens pays et assemblées d'états = Standen en landen ; 106). Met lit. opg. ISBN 978-90-6768-864-2

Neptune and the Netherlands : state, economy, and war at sea in the Renaissance / by Louis Sicking. - Leiden [etc.] : Brill, 2004. - XXXI, 551 p., [16] p. pl. : ill. ; 25 cm. - (History of warfare, ISSN 1385-7827 ; vol. 23). Bibliogr.: p. 507-532. - Met index, lit. opg. ISBN 90-04-13850-1 geb.

Hervorming in Zeeland (ca. 1520-1572) / C. Rooze-Stouthamer. - Goes : De Koperen Tuin, cop. 1996. - 600 p. : ill. ; 25 cm. Titel op band en rug: Hervorming in Zeeland. - Summary in English. - Ook verschenen als proefschrift Universiteit van Amsterdam. - Met lit. opg. en index. - Met samenvatting in het Engels. ISBN 90-72138-63-5. ISBN 90-72138-62-7 (proefschr.), pp. 351, 360, 362-366, 368, 370, 372, 373, 376, 377, 394, 397, 399, 403, 427, 435

Zeemacht en onmacht : maritieme politiek in de Nederlanden, 1488-1558 / Louis Sicking. - Amsterdam : De Bataafsche Leeuw, 1998. - 336 p. : ill. ; 29 cm. - (Bijdragen tot de Nederlandse marinegeschiedenis ; 7). Ook verschenen als proefschrift Rijksuniversiteit Leiden. - Met index en lit. opg. - Met samenvatting in het Engels en Frans. ISBN 90-6707-465-9 geb. Zie register, passim.

De Beeldenstorm / J. Scheerder. - Bussum : De Haan ; Haarlem : Fibula-Van Dishoeck, cop. 1974. - 132 p., [8] p. pl. : ill. ; 21 cm. - (De Haan paperbacks voor geschiedenis, kunst en cultuur). Bibliografie: p. 121-130. ISBN 90-228-4520-6 : p. 44.

M. Berge, Les bâtards de la maison de Bourgogne et leur descendance, in: Lintermédiaire des généalogistes 60 (1955) 316-408

Correspondance franaise de Marguerite dAutriche, duchesse de Parme, avec Philippe II. J.S. Theissen, H.A. Enno van Gelder ed. (3 tom., Utrecht, 1925-1942) I: 300, 318 (gouverneur van Vlissingen), 352, 391 (Wakken benoemd in Zeeland als opvolger van Oranje), 399, 411, 428, 437, 439; II: 279; III: 290, 316, 363, 367-69, 373

Correspondance de Marguerite dAutriche, duchesse de Parme, avec Philippe II. L.P. Gachard ed. (3 tom., Bruxelles, 1867-1881) I:  123, 212, 221, 375; II: xxxvii, 200

Edmond Poullet ed., Correspondance du cardinal de Granvelle, 1565-1586 (12 dln., Bruxelles, 1877-1896) I: 444 (sterfdatum: Middelburg, 22 mei 1568), 502; II: 219, 673; III: 6 (de zee op, de koning tegemoet), 326 (sterfdatum gecorrigeerd: 6 juli 1568}; IV: 175 (zonder blikken of blozen weer in leven), 181, 208, 209-210 (twee Wakkens), 216, 279, 285, 332, 340, 599, 603, 605.

Louis Prosper Gachard ed., Correspondance de Philippe II sur les affaires des Pays-Bas (5 tom., Bruxelles 1848-1879) I: 200-202, 209, 584; II: 138, 252-253, 356, 382 (overlijden), 478-479 (brieven van de landvoogdes).

 

Last Modified: 23-4-2010 19:41